Technische Gase

Technische Gase

basitec logo

Technische Gase für Industrie, Handel und privat. Ob als Schutzgas, beim Schweißen, bei der Laseranwendung, zur Inertisierung im Härteprozess, zur Druckerzeugung, zur Gebäudeheizung, zur Kryo-Anwendung oder für private Anlässe als Grill- oder Ballongas.

Unsere Produkte und Prozesse erhalten Sie von uns zuverlässig und zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001.

Neben der Lieferung von Flaschengasen und tiefkalt verflüssigten Gasen bieten wir Wartung und Service, sowie die Planung und Installation von Tankanlagen und Verdampfern, verschiedene Ventile und Druckminderer für verschiedenste Anwendungen. Unsere Logistik gewährleistet eine flexible und sichere Lieferung.

Alt-Text für das Bild

Unsere technischen Gase finden in vielen Bereichen Anwendung. Dabei ist höchste Quälität gefragt.

Hier finden Sie unsere Zertifikate
basi Gasflaschen rot

Haben Sie Interesse Ihr Wissen zu vertiefen? Informieren Sie sich hier über unsere Seminare.

Hier finden Sie unsere Termine
Seminare bei basi

Fachberatung Schweißen

Ralf Beinert
Schweißfachberater
Schweißtechnik/ -gase
Tel.: 07222 / 505 - 114
ralf.beinert@basigas.de

  • Beratung zum Einsatz von Schweißschutzgasen
  • Unterstützung bei Schweißaufgaben vor Ort
  • Fehleranalyse im Umgang mit Gasen
  • Erprobung über längere Zeiträume

Innendienst und kaufmännische Beratung

Anwendungsbeispiele

Schweißen und Formieren

Schweißen

basi produziert alle Gase und Gasgemische für die Metallverarbeitung. Eine Auflistung der wichtigsten Gase finden Sie hier auf unserer Homepage.

basi ist durch seine hochmoderne Abfülltechnik in der Lage, individuelle Gase und Gasgemische kundenbezogen zu produzieren. Außerdem berät basi seine Kunden vor Ort über den Gaseeinsatz und die dazugehörigen Schweißverfahren zur Prozessoptimierung.

schweissen

Formieren

Um den hohen Anforderungen der Schweißnahtgüte gerecht zu werden, produziert basi ebenso die notwendigen Gase für das Formieren.

Formieren
Schneiden und Laser-Anwendungen

basi liefert für den Laser-Schneid- und -Schweißprozess alle Gase und Gasgemische, gasförmig und/oder tiefkalt verflüssigt. Durch den eigenen Anlagenbau wird das notwendige Equipment durch basi erstellt, so dass auch Gasgemische vor Ort hergestellt werden können.

Individuelle Gasgemische können kurzfristig produziert werden, wir beraten Sie hierzu gerne.

Produktübersicht Laser-Matrialbearbeitung

Acetylen, Argon, Helium, Kohlendioxid, Methan, Propan, Sauerstoff, Stickstoff, Wasserstoff, Argon-Heliumgemische

Schneiden und Laser-Anwendungen - Bild
Kühlen, Schrumpfen und Heizen

Die basi produziert in den Luftzerlegungsanlagen Straßburg und Speyer die tiefkalt verflüssigten Gase für Anwendungen, die tiefe Temperaturen benötigen.

Durch die eigenen Tankfahrzeuge werden die Kunden mit dem notwendigen tiefkalt verflüssigten Stickstoff versorgt. Das Trockeneis wird im Werk Rastatt produziert. Die Pellet-Größe wird nach Kundenwunsch gefertigt.

basi-Tankwagen
Propan und Treibgas

Propangas ist ein Alleskönner. Es ist optimal einsetzbar als Brenngas und als Heizgas. Deshalb findet es vor allem Anwendung beim Kochen, Backen, Heizen, als Brenngas zum Schneiden und Anwärmen. Auch die Feuerung von Heißluftballons erfolgt mit Propan.

Zudem dient Propan als Treibgas für Gabelstapler und Autos - hier selbstverständlich in Form von Flüssiggas.

Propan-Flamme
Inertisieren

Rund 21 % der Luft, die uns umgibt, ist Sauerstoff. Für den Menschen ist er lebensnotwendig, doch bei manchen Vorgängen ist er störend. Denn Reaktionen wie Brennen, Explodieren, Rosten finden vorwiegend mit Sauerstoff statt. Auch Lebensmittel verderben schneller, wenn sie Sauerstoff ausgesetzt sind, da Sauerstoff lebenswichtig für Bakterien ist.

Aus diesem Grund spült man einen Raum (Reaktionsbehälter, Verpackung, Weinfass) mit einem reaktionsträgen Gas und verdrängt den Luftsauerstoff. So halten Lebensmittel länger, Explosionen oder Brände können vermieden werden. Diesen Verdrängungsvorgang nennt man Inertisieren.

Folgende Gase eignen sich besonders gut beim Inertisieren:

- Edelgase, wie z. B. Argon
- Stickstoff

Inertisieren
Trockeneis

Die "trockene" Eigenschaft dieses Eises bezieht sich auf die Eigenschaft direkt zu verdampfen ohne zuvor zu schmelzen und flüssig zu werden. Ob als Blocks, Nuggets oder Pellets, mit dem vielseitigen Trockeneis finden verschiedenartigste Problemstellungen in unterschiedlichen Bereichen ihre Lösung. Eine häufige Anwendung findet das Trockeneis beim sogenannten Trockeneisstrahlen, d. h. statt Wasser, Sand oder Kunststoffgranulat werden hierbei Trockeneispellets als Strahlmittel verwendet.

Trockeneis
X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen Akzeptieren Ablehnen ImpressumDatenschutz